Christine Trinks

christine trinksChristine Trinks lebt als freischaffende Barockgeigerin und Barockbratscherin in Berlin. Ihre musikalischen Wurzel liegen im thüringischen Weimar, wo sie Geige und Barockgeige bei Anne Lindig und Midori Seiler studierte. Schon während Ihres Aufbaustudiums der Alten Musik in Leipzig bei Susanne Scholz war sie Mitglied im European Union Baroque Orchestra und gewann im Anschluss daran ein Stipendium der Jerwood Charity für ein Praktikum im „Orchestra of the Age of Enlightment“ in London. Weiterhin wurde sie maßgeblich durch Begegnungen mit Sigiswald Kuijken, Enrico Gatti, und Ludger Remy geprägt.

2002 gründete sie gemeinsam mit Weimarer Kommilitonen das Barockensemble Stella Maris, mit dem sie im Jahr 2003 den Gebrüder- Graun Preis gewann und welches den Titel „Rheinsberger Hofkapelle 2003“ trägt, eine Förderung der Bundesmusikakademie Rheinsberg. Sie konzertiert regelmäßig mit dem Telemannischen Collegium Michaelstein, dem Barockorchester München „L’arpa festante“, dem Kleinen Konzert, dem Leipziger Concert und ihrem Duo Veilchenmond.

In diesem Jahr leitete sie die Barockopernproduktion“ Il teatro alla moda“ des Barocken Theatersommer Sanssousi.

Schreibe einen Kommentar