Ein Fest – Alte Musik und Elektronik im Dialog

Ein Abend mit Alter Musik und Elektronik, moderner und alter Musik, Unterhaltung und Intellekt.

Dieses Programm ist im Kontext einer Vernissage einer Ausstellung von R.M. Furtwängler entstanden. Wir koppeln Aspekte der neuen und der alten Musik zu einem Erlebnis in mehreren Szenen:

1. Szene: Empfang – EinstimmungIMG_0971IMG_0969
Optimales Setting: Open Air
Musik: Während des Erscheinens der Gäste im Konzertraum erklingt französische Rokokomusik für Violine, Viola da Gamba und Cembalo – Dies wird 10 Minuten nach offiziellem Beginn durch ein zeitgenössisches Stück für Trompete solo durchbrochen – von Ferne tritt der Trompeter auf. (Danach evtl. Begrüßung)

IMG_1011IMG_1012
2. Szene: Konzert – Verfestigung der Motive, Anknüpfung an Bekanntes und Erwartbares
optimales Setting: Kapelle
Musik: Festliche Musik für Trompete, Streicher und Orgel – englische Kompositionen der ersten Hälfte des 18 Jhd.

PauseAbend_Burgk

 

(Danach längere Pause)

 

 

3. Szene: Experimente – Aufbrechen der Form, des Raumes, der Klangideale

optimales Setting: Zwischenraum (Raum ohne konkrete Nutzungszuschreibung) auch mit FinaleBewegVorberietung letzter Teilung des Publikums (z.B. durch Bewirtung)
Musik: Ein Wechselspiel zwischen Live-Elektronik und Alter Musik. Eine selbst zusammengestellte Suite alter und ältester Musik wird kommentiert und kontrapunktiert von Live-Elektronik

4. Szene: Ausklang – Tanz
optimales Setting: wie 3
Musik: Tanzmusik. Auch im Wechsel alte Musik – Elektronik
Auch das Publikum wird gefordert an diesem Abend, aber durch die Szenenwechsel und die stete Veränderung der Klanglandschaft wird es ein kurzweiliger und vergnüglicher Abend. Ein Abend der in Erinnerung bleibt.

Michaelis Consort
Moritz Görg – Trompete
Uwe Ulbrich – Violine
Felix Görg – Bassinstrumente
Julia Chmielewska – Tasteninstrumente
Andre Bartetzki (Live-Elektronik)

Selbstverständlich wird das Programm an die jeweiligen Gegebenheiten angepasst.

Schreibe einen Kommentar